Die Echternacher Handschriften bis zum Jahr 1628

in den Beständen der Bibliothèque nationale de Luxembourg
Auteur
beschrieben von Thomas Falmagne unter Mitwirkung von Luc Deitz
Type de publication
Catalogues
Date de parution
2009
Collection
Die Handschriften des Grossherzogtums Luxemburg, Band 1 (Teil 1-2)
Editeur
Harrassowitz Verlag
ISBN
Gesamtausgabe: 978-3-447-05871-1 ; Band 1, Teil1: 978-3-447-05870-4

Die Echternacher Handschriften bis zum Jahr 1628

Langue : Allemand

Réservation en ligne

Preis:  Band1, Teil 1 : 29,90 € | Band 1 und 2 (combipack) : 168 €

Der Katalog der vor 1628 entstandenen Echternacher Handschriften und Handschriftenfragmente, die sich heute noch in den öffentlichen Bibliotheken des Großherzogtums Luxemburgs befinden, enthält im ersten Band eine ausführliche Darstellung der Luxemburger Handschriftenbestände im allgemeinen und der Schriftkultur des ehemaligen Benediktinerklosters Echternach im besonderen. Der erste Teil ist reich in Farbe bebildert und enthält genügend Material, um als Übungsbuch für eine Einleitung in die Paläographie und Buchkunst zu dienen (Beispiele vom 7.-17. Jahrhundert).

Im zweiten Band werden 89 vollständige Handschriften (entsprechend 149 kodikologischen Einheiten), 153 Fragmente (entsprechend 103 kodikologischen Einheiten) und 18 als handschriftliches Beiwerk zu Drucken überlieferte Texte beschrieben. Bei der Beschreibung der Fragmente wurde - für Handschriftenkataloge eher unüblich - der Versuch unternommen, die ursprüngliche kodikologische Zusammengehörigkeit, nicht den heutigen Aufbewahrungsort zum leitenden Prinzip der Darstellung zu machen. Dadurch gelingt den Verfassern zum ersten Mal eine Rekonstruktion der Echternacher Handschriftenbibliothek durch die Jahrhunderte. Aufgrund einer eingehenden Analyse möglicher Filiationsverhältnisse seltener Texte zu Abacus und Astrolab werden zudem die Beziehungen der Echternacher Schule zu anderen gelehrten Zentren des Hochmittelalters auf eine neue Grundlage gestellt.

Dernière mise à jour