Coups de coeur

21 résultat(s) trouvé(s) Voir en premier:
    • Sélection non luxembourgeoise

    «Schnitzler hat zwischen 1921 und 1931 seine Traumnotate exzerpiert, stilistisch überarbeitet und drei substantielle Traumtexte, die nicht im Tagebuch stehen, hinzugefügt. Obwohl die Traumtexte natürlich Schnitzlers ureigene Leiden und Leidenschaften widerspiegeln, enthalten sie auch seltsame Szenarien, in denen berühmte Zeitgenossen auftreten: neben Freud auch Herzl, Klimt, Hofmannsthal, Mahler und viele andere. Dieses Typoskript aus dem Nachlass wird zu seinem 150. Geburtstag am 15. Mai 2012 erstmals als Einheit veröffentlicht und mit einem umfassenden Kommentar versehen.»

    • Sélection non luxembourgeoise

    «Luc, un généticien qui s'intéressait particulièrement à un village des Abruzzes, est mort il y a dix ans, laissant Laure veuve. Pour faire son deuil, elle doit rencontrer ceux avec qui Luc passait tant de temps loin d'elle, les habitants de Malaterra, descendants d'Albanais réfugiés en Italie cent ans plus tôt. »

    • Sélection non luxembourgeoise

    «Welches war der verrückteste Moment in der Literaturgeschichte seit 1945? Warum verliebte sich ein junger deutscher Autor in Susan Sontag? Wie veränderten die Schüsse der sechziger Jahre die Sprache? Wie spielte Rudi Dutschke Fußball? Warum klagte ein Konzern wie Siemens gegen eine Satire? Wie wurde Literatur durch die Berliner Mauer geschmuggelt? Seit fast fünf Jahrzehnten ist Friedrich Christian Delius Akteur und Beobachter des deutschen Geisteslebens. In seinem Erinnerungsband liefert Delius bestechende Deutungen der tiefen politischen Spaltungen von den Sechzigern bis zur Wendezeit, zeichnet Porträts von Weggefährten und Autoren wie Wolf Biermann, Heiner Müller oder Günter Kunert, Nicolas Born, Thomas Brasch oder Herta Müller und spricht über das Glück der Literatur. Ein ebenso persönliches wie eindrucksvolles Zeugnis einer Epoche.»

    • Sélection non luxembourgeoise

    «Aufgabe der 1956 durch Bruno Stäblein begründeten Denkmälerreihe Monumenta monodica medii aevi (MMMAe) ist es, die einstimmige, liturgische wie profane, Musik des europäischen Mittelalters in wissenschaftlichen Editionen ihrer Melodien zugänglich zu machen. Dabei zielt das Editionsprogramm der Serie hinsichtlich der Gattungen wie der überlieferten Corpora auf Vollständigkeit. Die Bände umfassen in der Regel vollständige Gattungscorpora. Daneben werden ergänzend auch Bände vorgelegt, die gattungsübergreifend regionale oder lokale Repertoires oder musikgeschichtlich besonders symptomatische Einzelquellen editorisch erschließen. Die Arbeitsstelle (Editionsleitung) der Monumenta monodica medii aevi befindet sich am Institut für Musikforschung der Universität Würzburg.»

    • Sélection non luxembourgeoise

    «Ce dictionnaire propose une formule originale dans l'ordre des sujets abordés, de l'imprévu au nécessaire, du particulier au général. Il aborde notamment la normalisation et la mise en forme du sens des mots. L'originalité de la démarche de G. Dotoli relève de la fécondité, l'instillation, l'insémination du savoir par le poétique. »

    • Sélection non luxembourgeoise

    «Exposition, Paris, Centre culturel du Panthéon, du 29 juin au 30 septembre 2012. Douze spécialistes examinent les rapports de Rousseau à l'art à partir de son oeuvre et de sa personnalité. Une première partie aborde sa passion pour la musique, sa formation de graveur, la relation qu'il entretint avec sa propre image ou encore sa collaboration à l'illustration de ses oeuvres. La seconde partie est consacrée à la gloire de l'auteur et aux monuments érigés à sa mémoire. »

    • Sélection non luxembourgeoise

    «Love's Bonfire sets poems about early life and marriage beside up-to-the minute and minutely registered perceptions of post-settlement Ireland. The much anticipated new collection of poetry from Tom Paulin Tom Paulin was born in Leeds in 1949 but grew up in Belfast, and was educated at the universities of Hull and Oxford. He has published eight collections of poetry.»

    • Sélection non luxembourgeoise

    «The Village by Nikita Lalwani, the prize-winning author of Gifted, is a disturbing and utterly gripping modern morality tale set in contemporary India and will appeal to readers of Kiran Desai's The Inheritance of Loss and Jhumpa Lahiri's The Namesake. Ray, a young British-Asian woman arrives in the afternoon heat of a small village in India. She has come to live there for several months to make a documentary about the place. For this is no ordinary Indian village - the women collecting water at the well, the men chopping wood in the early morning light have all been found guilty of murder. The village is an open prison.»

    • Sélection non luxembourgeoise

    «Antonio Pennacchi erzählt den Faschismus in Italien erstmals aus einer neuen Perspektive: Tausende von Bauern aus den ärmlichen Regionen Venetiens wurden ab 1928 in das malariaverseuchte Niemandsland südlich von Rom umgesiedelt, um an der Aushebung des Canale Mussolini mitzuwirken; unter ihnen auch die Familie Peruzzi. Anfang des 20. Jahrhunderts hegten sie noch sozialistische Sympathien. Bald jedoch leisten sie dem Duce überzeugte Gefolgschaft und arrangieren sich mit dem System. Ein Onkel hat gute Beziehungen nach Rom, die Großmutter flirtet sogar mit Mussolini. Pennacchi erzählt eine große Familiensaga über den gewöhnlichen Faschismus und seine Faszination. Sein provokanter, unheimlicher Roman setzt einer ganzen Region ein unvergessliches literarisches Denkmal. Premio Strega 2010. »

    • Sélection non luxembourgeoise

    «Der Band bachelor-wissen Italienische Literaturwissenschaft richtet sich als leserfreundliche Einführung speziell an die Studierenden und Lehrenden in den literaturwissenschaftlichen Modulen der neuen italienzentrierten Bachelor-Studiengänge. Die anschauliche Aufbereitung des fachlichen Grundwissens wird dabei von anwendungsorientierten Übungseinheiten gerahmt, die eine eigenständige Umsetzung des Erlernten ermöglichen und einen nachhaltigen Kompetenzerwerb unterstützen. Neben traditionellen Lerninhalten wird nicht zuletzt die besondere Rolle der neuen Medien berücksichtigt.»

    • Sélection non luxembourgeoise

    «Ein gewisser Artus, Warlord aus den britischen Dark Ages, mehr Gerücht als historische Figur, brachte es im Hochmittelalter zu atemberaubender Popularität. Aus ein paar wunderbunten keltischen Sagenerzählungen entwickelte sich im Fortspinnen eine ganze Romangattung, fast alle Bestseller des 12. und 13. Jh.s erzählten von Artus und seinen Rittern - und von deren Knappen, den Damen, von Merlin, seinem zaubernden Propheten und Förderer, von den bösen Feinden, von Tafelrunde, Exkalibur und Gral. Das Lexikon erschließt diese Welt mit allen ihren Menschen, Feen und Fabelwesen.»

    • Sélection non luxembourgeoise

    «Marina stammt aus Petersburg und ist zu Besuch in Deutschland, wo sie bei einem Kongress über Daniil Charms und seinen Freundeskreis spricht. Außerdem ist da ein Mann, der in Leningrad Russisch studierte und mit dem sie damals, vor 20 Jahren, eine Liebesgeschichte lebte. Die Vergangenheit ist nicht vergangen und das gilt nicht nur für diese private Geschichte. Ein ganzes Jahrhundert passiert in den Assoziationen Marinas Revue, und nirgendwo sonst ist dieses letzte Jahrhundert vielfältiger, durch gewaltige Brüche im Sozialsystem fragmentierter gewesen als in Russland: vom Zarenreich über die Revolution, die Sowjetunion, die Weltkriege, die Belagerung Leningrads durch die Deutschen, die Perestrojka.»

    • Sélection non luxembourgeoise

    «Von der Antike bis zur Gegenwart kommt der Dichtung eine bestimmte Aufgabe in der Kultur einer Gemeinschaft zu: von der Anrufung der Götter bis zum Spruch für Menschen, vom Bettellied bis zum Erntedank, von der Beschwörung bis zum Liebeszauber. Um solche Zwecke zu erreichen, setzt das Gedicht außergewöhnliche Mittel wie Rhythmus, Reim und Metaphern ein. Heinz Schlaffer hat ein anschauliches, durch markante Beispiele sinnfälliges Buch geschrieben. Für alle, die sich gern von Gedichten anrühren lassen und genauer wissen wollen, wie Dichtung gemacht ist und wozu wir sie auch heute brauchen.»

    • Sélection non luxembourgeoise

    «On a frozen night in January 1937, in the dying days of colonial Peking, a body was found under the haunted watchtower. It was Pamela Werner, the teenage daughter of the city's former British consul Edward Werner. Her heart had been removed. A horrified world followed the hunt for Pamela's killer, with a Chinese-British detective team pursuing suspects including a blood-soaked rickshaw puller, the Triads, and a lascivious grammar school headmaster. But the case was soon forgotten amid the carnage of the Japanese invasion... by all but Edward Werner. With a network of private investigators and informers, he followed the trail deep into Peking's notorious Badlands and back to the gilded hotels of the colonial Quarter. Some 75 years later, deep in the Scotland Yard archives, British historian Paul French accidentally came across the lost case file prepared by Edward Werner. The truth behind the crime can now be told - and is more disturbing than anyone could imagine. Not just the unputdownable story of a savage murder, Midnight in Peking is a sweepingly evocative account of the end of an era.»

    • Sélection non luxembourgeoise

    «Dieses Werk stellt das komplette Distributionsmanagement aus einer managementorientierten Entscheidungsperspektive dar. Gleichzeitig gibt es den aktuellen Stand der Forschung wieder und zeigt Lösungen auf, wie alle Unternehmensaktivitäten auf den Kunden ausgerichtet werden können. »

    • Sélection non luxembourgeoise

    «This book analyzes growth at the total economy and industry level from,an international perspective, providing unique cross-country,comparisons. The authors focus on the EU-25 countries but also include,the US, Japan and Korea.»

    • Sélection non luxembourgeoise

    «From one of our most powerful writers, a work of stunning frankness about losing a daughter. Richly textured with bits of her own childhood and married life with her husband, John Gregory Dunne, and daughter, Quintana Roo, this new book by Joan Didion examines her thoughts, fears, and doubts regarding having children, illness, and growing old. Reflecting on her daughter but also on her role as a parent, Didion asks the candid questions any parent might about how she feels she failed either because cues were not taken or perhaps displaced. ‘How could I have missed what was clearly there to be seen?’ Finally, perhaps we all remain unknown to each other.»

    • Sélection non luxembourgeoise

    «The President's Photographer" gives everyday people a sneak peek into life at the chief executive's side - providing a rare and intriguing glimpse of White House inhabitants and the professionals who capture their images. Intriguing photos transport readers into the life of President Obama, from breakfast with Michelle and the girls, to tense meetings with third-world dictators, and dazzling formal events. We are treated to an insider's view of previous administrations as well, beginning with the Kennedy years and the first official photographer in 1962.»

    • Sélection non luxembourgeoise

    «Ein Kind noch, 16 Jahre alt, wird Janek Bilinski von deutschen Soldaten aufgegriffen und als Zwangsarbeiter verschleppt. Er hat Glück, nach Kriegsende kann er sein Leben noch einmal neu beginnen. Wie schwer es war, ins Leben zurückzufinden, daran erinnert sich Bilinski jetzt, als alter Mann, da er dem Tod entgegengeht. Um die Angst und den Schmerz zu bannen, beginnt er seine Geschichte zu erzählen. In einer klaren, fast nüchternen Sprache erzählt Sandra Hoffmann eine zutiefst berührende Geschichte. Thaddäus-Troll-Preisträgerin 2012.»

  1. 1
  2. 2
  3. Page suivante